SEINE JAHRE IN TIBET

Am 22.2.1936 schiffte er sich in Marseille ein, um sich den Missionsmitbrüdern in Yunnan anzuschließen, nachdem er von seinen Vorgesetzten die Erlaubnis erhalten hatte, sich in der Tibet-Mission zu engagieren.

.

Am 8.5.1936 kam er in Weisi an. Dort schloss er im Februar 1938 sein Theologiestudium mit Bravour ab und lernte gleichzeitig Chinesisch und Tibetisch. Er empfing das Diakonat am 22.4.1938, wurde am 24.4.1938 in Hanoi zum Priester geweiht und feierte seine erste Messe in Siao-Weisi.

Von 1936 bis 1939 lernte er Chinesisch und Tibetisch. Von März bis Juni 1945 vervollkommnete er sein Tibetisch bei Pater Goré von den Pariser Auslandsmissionen. Von 1938 bis 1945 leitete er die Schule und das kleine Seminar von Houa-lo-pa, das sich am 3.7.1938 in der Nähe von Weisi befand.

.

Im Juni 1945 wurde er als Nachfolger von Pater Burdin, Pfarrer von Yerkalo, berufen, der im Alter von 36 Jahren an Thyphus starb. Von November 1945 bis Januar 1946 verweigerte er den Befehl der Lamas, das Land zu verlassen.

Am 26.6.1946 verließ er unter Drohungen die Gemeinde, um zunächst in Pamé und dann in Atentze zu bleiben. Dort bereitete er sich heimlich auf seine Reise nach Lhasa vor, um als letzten Ausweg seinen Fall beim Dalai Lama vorzutragen. Er hatte mehr Versprechungen als tatsächliche Hilfe vom Apostolischen Nuntius, Schweizer und französischen Botschaftern ... mit Sitz in Nanjing erhalten.

Am 10.7.1949 verließ er mit Zustimmung seiner Vorgesetzten und auf Anraten des Nuntius Atentze mit einigen Dienern und schloss sich einer befreundeten Karawane nach Lhasa an. Bei seinem siebzehnten von 34 geplanten Aufenthalten wurde er am 27. Juli 1949 verhaftet und zurück zur Grenze am Choula-Pass gebracht. Am Rande des nahe gelegenen Waldes töteten vier Lamas ihn und seinen Diener Doci am 11.8.1949. Zwei chinesischen Dienern gelang die Flucht.

Sie wurden von vier Lamas am Rande des Waldes getötet.

Am 17.8. wird er im Garten der Residenz Atentze beigesetzt.

Zurzeit liegt sein Leichnam in Yerkalo.

marseille.jpg
Au large de Marseille
port-said.jpg
A Port-Saïd
canal-suez.jpg
Canal de Suez
Djibouti.jpg
Djibouti
Colombo.jpg
Colombo
Singapour.jpg
Singapour
carte-mission.jpeg
Carte de la mission
premiere-messe.jpeg
Première messe
Première messe
03.07.1938
chapelle-weisi.jpeg
Chapelle de Weisi
chretiens-weisi.jpeg
Chrétiens de Weisi
premiere-messe2.jpg
Première messe
03.07.1938
avec-Louis-Duc.jpg
Avec le Frère Louis Duc
avec-eleves.jpg
Avec ses élèves à
Houa-lo-pa
A-Weisi.jpg
En visite à Weisi
Journal.jpg
Lecture du journal
weisi.jpeg
Village de Weisi
Tornay-Nanchen-Lovey.jpg
Avec les pères Nanchen et Lovey en visite
Burdin.jpg
Avec le père Burdin, son prédécesseur
residence-weisi.jpeg
Résidence de Weisi
Repos-Weisi.jpg
Repos à Weisi
Cadeau-ourson.jpg
Un ourson comme cadeau!
hospice-latsa.jpeg
Fondations de l'hospice de Latsa
Houalopa.jpeg
Probatoire et séminaire de Houalopa
Latsa.jpeg
loutses.jpeg
Chrétiens de Loutse
mekong.jpeg
Traversée du Mékong
pressoir.jpeg
Premier pressoir
refuge-Latsa.jpeg
Refuge de Latsa
mission-yerkalo.jpeg
tombe2.jpeg
Sa tombe
cimetiere-yerkalo.jpeg
Cimetière de Yerkalo
previous arrow
next arrow
marseille.jpg
port-said.jpg
canal-suez.jpg
Djibouti.jpg
Colombo.jpg
Singapour.jpg
carte-mission.jpeg
premiere-messe.jpeg
chapelle-weisi.jpeg
chretiens-weisi.jpeg
premiere-messe2.jpg
avec-Louis-Duc.jpg
avec-eleves.jpg
A-Weisi.jpg
Journal.jpg
weisi.jpeg
Tornay-Nanchen-Lovey.jpg
Burdin.jpg
residence-weisi.jpeg
Repos-Weisi.jpg
Cadeau-ourson.jpg
hospice-latsa.jpeg
Houalopa.jpeg
Latsa.jpeg
loutses.jpeg
mekong.jpeg
pressoir.jpeg
refuge-Latsa.jpeg
mission-yerkalo.jpeg
tombe2.jpeg
cimetiere-yerkalo.jpeg
previous arrow
next arrow